Drucken

CHOR-SINFONIEKONZERT: FRANZ VON SUPPÉ MISSA PRO DEFUNCTIS – REQUIEM

Veranstaltung

CHOR-SINFONIEKONZERT: FRANZ VON SUPPÉ MISSA PRO DEFUNCTIS – REQUIEM
Titel:
CHOR-SINFONIEKONZERT: FRANZ VON SUPPÉ MISSA PRO DEFUNCTIS – REQUIEM
Wann:
Fr, 22. November 2019, 19:30 h
Wo:
St. Ambrosius - Ostbevern,
Kategorie:
Archiviert

Beschreibung

CHOR-SINFONIEKONZERT
FRANZ VON SUPPÉ: MISSA PRO DEFUNCTIS – REQUIEM

Der Komponist Franz von Suppé, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, ist bekannt für  Werke der Unterhaltungsmusik, z.B. für die Operetten „Boccaccio“ und „Die leichte Kavallerie“. Dass er darüber hinaus ernsthafte Werke der Kirchenmusik schrieb, ist nicht unbedingt im Bewusstsein von Musikliebhabern.

Die „Capella Loburgensis“ führt sein „Requiem“, ein tiefgründiges von Mozart inspiriertes Werk, auf und wurde mit diesem Programm auch in der laufenden Saison zu einer Vorstellung in das Konzert-Theater Coesfeld eingeladen. Neu vorgestellt werden drei examinierte Nachwuchssolisten aus der Hochschule für Musik Detmold, u.a. die russische Sopranistin Irina Trutneva.

Irina Trutneva, Sopran
Sarah Romberger, Alt
Lennart Hoyer, Tenor
Markus Krause, Bass

Capella Loburgensis
Musik-Verein Oelde
Nordwestdeutsche Philharmonie

Ltg.: Matthias Hellmons


gefördert durch:


Veranstaltungsort

St. Ambrosius
Standort:
St. Ambrosius - Webseite
Straße:
Hauptstr. 13
Postleitzahl:
48346
Stadt:
Ostbevern

aktueller Programmflyer

2019 2020 Deckblatt

Nächste Veranstaltungen

Disclaimer

Presse

WN am 25.11.2019
Herbstkonzert der Capella Loburgensis - Sanft und voller tragender Kraft


Große Leistung in Harmonie mit Orchester und Chor: Sara Romberger, Alt, Megan Marie Hart, Sopran, Lennart Hoyer, Tenor, und Frank Dolphin Wong, Bass.  Foto: Anne Reinker 

Ostbevern - Die Nordwestdeutsche Philharmonie mit dem Musik-Verein Oelde und der Capella Loburgensis hatten einmal mehr in die Ambrosius-Kirche eingeladen. Zusammen mit den Solisten Megan Marie Hart, Sara Romberger, Lennart Hoyer und Frank Dolphin Wong brachten sie das Requiem von Franz von Suppé aus dem Jahre 1855 zu Gehör.  Von Andreas Hasenkamp 

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.