Drucken

JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER

Veranstaltung

JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER
Titel:
JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER
Wann:
Do, 29. August 2019 - Do, 10. Oktober 2019
Wo:
Ostbevern,
Kategorie:
Archiviert
Veranstaltungsfeld 1:
6x donnerstag
Veranstaltungsfeld 2:
3-bis 4-Jährige: 15.15 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsfeld 3:
4-bis 6-Jährige: 16.15 bis 17.00 Uhr

Beschreibung

JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER
Kunstkurs für 3- bis 4-Jährige und Kunstkurs für 4- bis 6-Jährige
Isabelle Drilling

Jetzt wird es bunt – es wird gemalt, gekleckst, gebastelt, gedruckt. Hier treffen sich die ganz kleinen Künstler zum gemeinsamen Gestalten und Werken. Wir experimentieren mit Farben und erkunden verschiedene Materialien wie Ton, Aquarellfarbe und Naturmaterialien. Mit Fingern, Pinsel, Stiften oder Walze entstehen kleine Kunstwerke: jedes Kind im eigenen Tempo, ohne richtig und falsch. Begleitperson bei 3-jährigen wünschenswert.

Isabelle Drilling ist Kunstpädagogin und staatlich geprüfte Ergotherapeutin verbindliche Anmeldung bis zum 26.08.2019 unter Telefon 02532-9641252 oder per E-Mail: isabelle.Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


3-bis 4-Jährige: 15.15 bis 16.00 Uhr
4-bis 6-Jährige: 16.15 bis 17.00 Uhr


Teilnahme 15 €
Materialkosten einmalig 7 €


 Foto: Kai Drilling


Veranstaltungsort

Standort:
Kulturwerkstatt Ostbevern
Straße:
Bahnhofstraße 24
Postleitzahl:
48346
Stadt:
Ostbevern

aktueller Programmflyer

2019 2020 Deckblatt

Nächste Veranstaltungen

Disclaimer

Presse

WN am 25.11.2019
Herbstkonzert der Capella Loburgensis - Sanft und voller tragender Kraft


Große Leistung in Harmonie mit Orchester und Chor: Sara Romberger, Alt, Megan Marie Hart, Sopran, Lennart Hoyer, Tenor, und Frank Dolphin Wong, Bass.  Foto: Anne Reinker 

Ostbevern - Die Nordwestdeutsche Philharmonie mit dem Musik-Verein Oelde und der Capella Loburgensis hatten einmal mehr in die Ambrosius-Kirche eingeladen. Zusammen mit den Solisten Megan Marie Hart, Sara Romberger, Lennart Hoyer und Frank Dolphin Wong brachten sie das Requiem von Franz von Suppé aus dem Jahre 1855 zu Gehör.  Von Andreas Hasenkamp 

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.