JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER

JEKIK – JEDES KIND ein KÜNSTLER Kunstkurs für 3- bis 4-Jährige und Kunstkurs...
vom Do, 29. August 2019 bis Do, 10. Oktober 2019

AUSSTELLUNG: EVA SCHRAMM, HOLZWERKE...

AUSSTELLUNG EVA SCHRAMM, HOLZWERKERIN Im Jahr 2014 hat Eva Schramm an einem Holzworkshop...
vom So, 1. September 2019 bis So, 15. September 2019

„Und wenn sie nicht gestorben sind“

WN am Freitag, 02.11.2018

„Und wenn sie nicht gestorben sind“ - Kooperationsprojekt im Kunstkubus „la folie“ in Ostbevern

2018 11 02 WN 
Christiane Vortmeyer (hinten l.) las den Beteiligten und einigen Besuchern bei der Eröffnung nordische Märchen vor.  Foto: Reinker 

Ostbevern - Im Kunstkubus „la folie“ ist ein Kooperationsprojekt des Kulturforums Ostbevern, der Künstlerin Martina Lückener und des Kinder- und Jugendwerkes zu bewundern. 15 Mädchen und Jungen beschäftigten sich dabei mit dem Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ der Gebrüder Grimm. Von Anne Reinker 

Ein Kooperationsprojekt des Kulturforums Ostbevern, der Künstlerin Martina Lückener und des Kinder- und Jugendwerks ist nun im Kunstkubus „La Folie“ zu bewundern. Doch ein Eintreten in den Raum ist gar nicht notwendig, denn das Werk entfaltet seine ganze Wirkung in der Dunkelheit. Bunt angestrahlt ist das Ergebnis einer Kreativwerkstatt nun ein Hingucker für die Autofahrer.
Schon im vergangenen Jahr fand ein solches Projekt statt. Nun hatte man sich dafür entschieden, das Ganze unter den Leitfaden „ . . . und wenn sie nicht gestorben sind“ zu stellen. 15 Mädchen und Jungen beschäftigten sich in diesem Rahmen mit dem Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“ der Gebrüder Grimm.

„Ein bisschen gruselig ist es schon“, meinte Martina Lückener. Dementsprechend passend erschien den Beteiligten der Halloween-Abend als Zeitpunkt der Eröffnung. Lückener zeigte sich daher bei der Eröffnung auch mit einer schwarzen Perücke. Die acht- bis 13-jährigen Mädchen und Jungen hatten in den letzten Wochen zwei großformatige Leinwände bemalt, die übrige Kulisse stammt von Martina Lückener.

Wenn die Rahmenbedingungen passen, wird es solch ein Projekt auch im nächsten Jahr geben. Das stellten Bernadette Lammerding (Kulturforum) und Attila Repkeny (Kinder- und Jugendcafè) in Aussicht. „Wir freuen uns sehr, dass wir im Bereich Kultur etwas mehr tätig werden können“, meinte Repkeny. Die Zusammenarbeit mit Vereinen sei „eine super Sache“. Dazu komme, so Bernadette Lammerding, dass das Jugendcafé auch außerhalb seiner eigenen vier Wände etwas „Geschaffenes“ der Öffentlichkeit präsentieren könne.

„Die Kinder können wir mit solchen Projekten mehr an Kunst und Kultur heranführen“, sagte Martina Lückener. „Toll, mit welchem Enthusiasmus und mit welcher Begeisterung die Kinder ans Werk gegangen sind“, freute sich die Künstlerin. Bis Sonntag, 25. November, wird die bunte Installation den Kunstkubus beleuchten.

Begleitet wurde die Eröffnung von einer Lesung. Christiane Vortmeyer las den Anwesenden zwei nordische Märchen vor.

aktueller Programmflyer

2019 2020 Deckblatt

Nächste Veranstaltungen

Disclaimer

Presse

WN am 30.07.2019

Kulturforum mit neuen Teammitgliedern - Deutlich verjüngt und erweitert 

Jana Weigelt-Harth übernimmt die Sparte Kunst im Vorstand des Kulturforums.  Foto: Kulturforum

Ostbevern - Das Kulturforum Ostbevern hat neue Unterstützung. Im Vorstand konnte mit Jana Weigelt-Harth die Sparte Kunst wieder besetzt werden. Außerdem stehen mit Isabelle und Kai Drilling zwei neue Dozenten, die sich ebenfalls im Verein engagieren, zur Verfügung. Die Vorsitzende des Vereins, Bernadette Lammerdig freut sich, mit einem verjüngten, motivierten Team in die Zukunft zu gehen. Von Marion Fenner

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen